Yoga und Ayurveda – Komplementäre Medizin

Den Körper in Balance bringen…

Gerade in Zeiten, wo du dich in einerkräftezehrenden Therapie befindest, kann integrative Medizin für dich ein wertvoller Begleiter sein um z.B. Nebenwirkungen zu lindern.

Quelle: DIGI & HEALTH

Die häufigsten Fragen: 
 
1. Was ist integrative Medizin?
3. Wann kann das nützlich sein?
4. Beispiele der integrativen Medizin? 
5. Vor- und Nachteile der intergrativen Medizin?
6. Wo finde ich die besten Ansprechpartner? 
7. Wird das von den Krankenkassen übernommen? 
“Ayurveda ist eine Schwesterphilosophie für Yoga. Es ist die Wissenschaft des Lebens oder der Langlebigkeit und lehrt die Macht und die Zyklen der Natur sowie die Elemente.”
— Christy Turlington
 
Quelle: Pixabay.de

Was ist integrative Medizin? 

Bei Integrativer Medizin, auch als Alternativmedizin bzw. Komplementäre Medizin bezeichnet, handelt es sich um einen komplexen Themenbereich.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) handelt es sich bei der Alternativ- bzw. Komplementärmedizin häufig um Behandlungsverfahren, die nicht in der Tradition des eigenen Landes verankert sind oder in das vorherrschende Gesundheitssystem integriert sind. Daher kann auch der Begriff Traditionelle Medizin synonym verwendet werden. In englischsprachigen Ländern wird die Integrativ Medizin unter der Abkürzung CAM (Complemetary and alternative medicine) zusammengefasst.

Wann kann das nützlich sein?

Die unterstützenden Therapien werden beispielsweise bei den folgenden Beschwerden erfolgreich eingesetzt:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Entzündungen der Mundschleimhaut
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Nervenstörungen: Nervenschmerzen und Missempfindungen (Polyneuropathie)
  • Infektanfälligkeit
  • Schlafstörungen
  • Schweißausbrüche
  • SchwächeKonzentrationsschwierigkeiten

Darüber hinaus können komplementäre Naturheilverfahren in Einzelfällen die Wirksamkeit der Schulmedizin verstärken. Dass sie sogar das Rückfallrisiko verringern können, gilt insbesondere für Sport- und Bewegungstherapien.

Bespiele der integrativen Medizin?

Allgemein definiert, lässt sie sich als ergänzende Medizin zu wissenschaftlich begründeten medizinischen Methoden verstehen. Hierzu zählen beispielsweise unterschiedliche Heilpraktiken, homöopathische Behandlungen, Naturheilverfahren oder Entspannungstherapien, wie auch die Traditionelle Chinesische Medizin. Der Begriff Komplementärmedizin soll verdeutlichen, dass diese medizinischen Verfahren nicht als Ersatz der konventionellen Medizin angesehen werden dürfen. Stattdessen sollen sie Alternativen bzw. Ergänzungen für Patienten darstellen, die für ihre Genesung auch unkonventionelle Heilmethoden zusätzlich zur etablierten Medizin beanspruchen möchten.

Vor- und Nachteile der integrativen Medizin? 

Diese werden in zahlreichen Studien untersucht. In der Onkologie haben bereits einige Kliniken die integrative Medizin etabliert und folgen damit dem Wunsch der Patienten mehr als “nur” Medikamente bei ihrer Erkrankung zu bekommen. Falls du dich für dieses Thema interessierst, spreche dein Behandlungsteam gerne an.

Der Bedarf und die Anforderungen an die Forschung im Bereich der integrativen Medizin steigen. In seiner Reflexion wird der steigende Trend durch die wachsende Anzahl von Veröffentlichungen zum Thema von 2012 bis 2021 in der Web of Science Core Collection unterstützt, wie in Abb. 1. Die Zahl hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Die Top 5 Länder mit den meisten Publikationen sind die USA (161.897), China (118.918), Deutschland (41.812), England (38.533) und Italien (30.436). Der Einsatz der integrativen Medizin hat in der klinischen Versorgung in den Vereinigten Staaten besonders zugenommen.6

Integrative Medizin-Forschung: Trends und Einfluss (carstens-stiftung.de)

Wo finde ich die besten Ansprechpartner? 

Das ist tatsächlich gar nicht so einfach im “Dschungel  Internet” seriöse Anbieter zu finden. Wir von DIGI & HEALTH sind für dich auf der Suche. So findest du z.B. bei www.fraumamma.com zum Thema Brustkrebs seriöse Informationen. Spreche diesbezüglich auch immer dein Behandlungsteam oder auch deine Krankenkasse an. 

Werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen? 

Das lässt sich nicht zu 100% beantworten, da hier jeder Kraankenkasse für sich ein anderes System hat. 
Am besten sprichst du deine Krankenkasse an oder aber auch die Selbsthilfevereine, die häufig über einen großen Erfahrungsschatz verfügen. 

Sprich doch deine Behandler einfach mal auf solch eine Therapie an, wenn du Interesse daran hast!

 

Toll! Du bist auf jeden Fall ein interessierter Mensch, wenn es um deine Genesung oder Gesundheit geht. Damit folgst du dem Trend der Zukunft. 
Wir wünschen dir alles Glück dieser Welt und Wohlsein.

Dein Team von DIGI & HEALTH

Quelle: wikipedia, carstens-stiftung
Oktober 2023 | DIGI & HEALTHn

Lust auf mehr digitale Gesundheitslösungen?

Dann stöbere doch mal durch unsere Themenvielfalt. Das Portfolio wächst täglich! Wir wünschen dir wissenswerte Momente.

Dein Team von DIGI & HEALTH

Weitere Storys zum Thema:

LECX7031

Letzte Hilfe – Palliative Care

Deborah Letzte Hilfe am Menschen benötigt eine fundierte Ausbildung. Dafür stehen wir mit unserer TMS-Weiterbildung. https://www.youtube.com/watch?v=yt923cqmAYM&t=356s Letzte Hilfe kann schön sein! Letzte Hilfe kann schön

Weiterlesen »

Weitere Blogs zum Thema:

breast-cancer-6701684_1280

Krebs – Brustkrebs

1 von 8 Frauen… …bekommt im Laufe ihres Lebens die Diagnose Brustkrebs! Damit zählt sie zu den häufigsten Diagnosen bei Frauen in Deutschland. Quelle: Diverse

Weiterlesen »

Digitale Therapien:

Geprüfte Links zum Thema:

Dir gefällt dieser Beitrag? Prima. 
Teile diese Information mit deinen Lieblingsmenschen.
Du machst ihnen und uns damit eine große Freude!

Teile den Beitrag:
Facebook
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp
Email